Orgeliastisch: ANNA VON HAUSWOLFF – The Miraculous

annaandersnydam
(photo & allrights: ANNA VON HAUSWOLFF / FB / Anders Nydam)

° ° °

Wie sagte damals schon irgendein bekannter Mensch: Das Leben ist Dramatik.*

ANNA VON HAUSWOLFF

hat sich diesen Satz ganz tief in ihre Seele geritzt. Und aus ihr heraus sprudelt sie nun, dunklem Blute gleich, die dramatische Musik.

Mountains Crave vom Album Ceremony war vor drei Jahren einer meiner Lieblingssongs.
Strotzend vor Energie, geballte Kraft, gebündelt in ein klassisch anmutendem Ambiente, durchdrungen von heller, prägnanter Stimme, nahezu majestätisch.

Nun liegt mit
The Miraculous
das Nachfolgewerk, ihr insgesamt dritter Longplayer, vor und wie bereits erwähnt, es dramatikt sehr.

Es ist meist eine kleine Gratwanderung, die zwischen Eindringlichkeit und Dramatik der Dramaturgie Willen zu begehen ist.

Meist gelingt dies wunderbar.
Ohne Zweifel ist

ANNA VON HAUSWOLFF

weiter gereift und klingt frei, geöffnet und größtenteils atemberaubend.
Raumgreifende Arrangements mit Längen die über das „normale“ Zeitgefüge hinausgehen, bombastische Instrumentierung und die schwebend-zupackende Stimme der Künstlerin, die ebenfalls eine Entwicklung dahingehend durchgemacht zu haben scheint, dass sich die Musikerin nun freier fühlt und offener daherkommt, vermitteln ein außerweltliches Eintauchen in monumentale Klangwelten.

Anders als beispielsweise Joanna Newsom, die mit ihrer Musik, die irgendwie ebenso nicht von dieser Welt scheint und ins Erzählerische eines Märchenfeenlands gleitet, bleibt

VON HAUSWOLFF

eher erdverbunden und auf dem Boden der Fiktion.

Anders als Chelsea Wolfe, die in ihrem Drone-Fluss versinkt und alles mit sich zieht verbleibt hier eine gefühlt positivere Wirkung nicht aus.
Man fühlt sich eingehüllt und trotz Düsternis in Sound und Wort bleibt man nicht in der dezenten Finsternis hängen sondern begibt sich
gemeinsam auf einen beschützten Pfad.

Stets im klassich anmutenden (Goth-)Gewand voller Dunkelheit und Momenten stiller, fast meditativer Hingabe bleibt die Hörerin auf der Hut: Ein Ausgleiten oder eine Unaufmerksamkeit könnten verhängnisvolle Folgen haben.
Man könnte direkt von dieser Musik verschluckt werden, eingesogen und zu Orgelklang verarbeitet.

Nun. Wenn ANNA dazu singt, ich könnte mir schlimmeres vorstellen.

 

anna

Discovery
The Hope Only Of Empty Men
Pomperipossa
Come Wander With Me / Deliverance
En Ensam Vandrare
An Oath
Evocation
The Miraculous
Stranger

° ° °

Ein lesenswertes Interview mit Anna Von Hauswolff gibt es hier bei The Quietus

83/100

*Funny Van Dannen hat ja bereits in den 90ern über „dramatische Musik“ berichtet.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Orgeliastisch: ANNA VON HAUSWOLFF – The Miraculous

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s