Sternenstaub: DAUGHTER – Not To Disappear

DAUGHTER

Muss man mehr sagen?
Als seinerzeit The XX ihr zweites Album vorlegten, war die mediale Resonanz ähnlich.

DAUGHTER

haben nun auch ein zweites Album – eines, das seinem Vorgänger If You Leave von vor drei Jahren in keinster Weise nachsteht.
Im Gegenteil, New Ways, der Opener dieser Veröffentlichung macht dies klar und bereitet den Weg in ein athmosphärisch unglaublich starkes Werk.
Portishead kommen mir in den Kopf, ätherisch treibend, intensiv, persönlich.

Eine allumfassende Gänsehaut durchzieht dieses Album, das in seiner Komplexität und den ausgearbeiteten Arrangements einem Meisterwerk recht nahe kommt.

Elena Tonra’s Worte strömen auf uns hernieder wie ein warmer Sommerregen. Ihre Worte hallen in einem Regenwald, der durchzogen wird von feuchten, klebrigen Nebelschwaden. Ein Labyrinth der Klänge, der Töne, der Lyrics. Ein fast königliches Klangwerk, angereichert mit gespenstisch anmutenden Beats, eindringlichem Gesang der zugleich aber niemals aufdringlich wirkt, der aber gefüllt ist mit Mitteilungen an uns. Eine melancholische Welle schwappt durch die Songs, wiegt vor und zurück und überrascht zwischendurch immer wieder mit unerwarteter Rohheit.

In der Flut der täglich über uns hereinschwappenden Musiken kann es nur zu leicht geschehen, dass etwas einfach übersehen wird. Über diesen Status ist diese Band lange hinaus. Sie verfestigen mit ihrer neuen Platte ihren Sound, fügen neue Collagen hinzu, gleiten mitunter ins Unergründliche, geraten aber nie auf seichten Untergrund, kopieren weder sich selbst noch andere und schaffen ein Kunstwerk voller Tiefe, Wärme, Eindringlichkeit. Sie bleiben sich treu, sind  ernsthaft, haben aber nuneinmal diese verräterrischen Lachfältchen und immer ein zwinkerndes Auge.
Natürlich versucht man als Künstler, ein unsichtbares Band zwischen sich und den Hörern zu schaffen. Dies gelingt im günstigsten Fall durch Ehrlichkeit, Nähe, Transparenz und Emotion, die durch die Songs transportiert werden. Mit ihrem Wechselspiel zwischen Traurigkeit und energischen Voranpreschen der von Drums, dem wilden Bassspiel im Einklang mit Tonras Stimme schaffen

DAUGHTER

ein atemraubendes Werk.

Nicht immer ist die Suche nach etwas Neuem unbedingt erforderlich.

daughter_-_not_to_disappear

New Ways
Numbers
Doing The Right Thing
How
Mothers
Alone / With You
No Care
To Belong
Fossa
Made Of Stone

94/100

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s