Wir können alles haben: DILLY DALLY – Sore

dillychristinaventura

(photo & allrights: DILLA DALLY / Christina Ventura  / enganche)

DILLY DALLY, engl.: Schwanken, bummeln, zaudern, trödeln (dt.).
Och, nö, hier nicht. Nicht jetzt und wahrscheinlich nie.

Noch so ein Übersehen aus dem vergangenen Herbst.
Zugegebenermaßen fand ich den Namen der Band dann doch eher wenig vielversprechend (…).

Nun aber, inzwischen bin ich eines besseren belehrt und liebe mag dieses Album sehr.
Ein Gewurschtel und Gemetzel, ein Gebrüll und Gestöhn, ein wutausbruchtauglicheres Werk (auch super geeignet für Fahrten auf der Autobahn!) kann man sich kaum wünschen.

Breeders/Savages/Yeah Yeah Yeahs oder wie sie alle heißen. Nicht ganz fern von diesen schimmert uns Sore entgegen und bringt palmenhohe Riffs und cooles Geshoute in Zusammenhang mit fast fröhlichen Melodien.

Power. Party.

Diese vier Torontoer Softgrunger bereiten sich vor auf den ganz großen Wurf.

Katie Monks, Gesang, Gitarre
Liz Ball, Gitarre
Jimmy Tony, Bass
Benjamin Reinhartz, Trommeln

DILLY DALLY

Punkige Pixies-Melodien mit the typical female angst.
Habe ich irgendwo gelesen.

Und wenn hier noch einiges unklar bleibt, sind sie sicher für die Zukunft eine Bank.
Wie man so sagt.

Die Lyrics stammen aus der Feder der meist etwas kratzbürstig daherkommenden Katie Monks und befassen sich mit den alltäglichen Dingen, die für die Person, die mittendrin steckt und das  Ganze erlebt hat, eine umfassende, eine vollkommen andere Bedeutung haben kann. Green ist der älteste Song auf dem Album, eine Hommage an einen Typen für den die Sängerin im zarten Alter von 18 im Stillen Gefühle hegte, Teen Sex in Mind.In  Witchman schildert sie den Hass auf ihren Job, in Ice Cream schildert sie die Gefühle, die einen beschäftigen wenn die Traurigkeit sich einen Weg nach Außen bahnt, die Tränen rinnen und Außenstehende Deine Gefühle nicht verstehen, nicht ernst nehmen können und als Schwäche deuten.

Sie explodieren auf der dunklen Seite, sie kreischen und kreiseln, sie wissen wer sie sind und was sie können. Sie sind sechs Jahre nach ihrer Gründung durch Sängerin Monks und Gitarristin Ball eine der erfolgversprechendsten jungen Bands die mit ihrer ungestümen Drauflosspielerei einfach ganz dolle viel Spaß machen.

dilly
Desire
Ballin Chain
Snake Head
The Touch
Next Gold
Purple Rage
Get To You
Witch Man
Green
Ice Cream
Burned By The Cold

° ° °

° ° °
90/100

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s