Popinstinkt: WARPAINT – Heads Up

Es ist kalt. Es ist dunkel. Rauhreif.

WARPAINT

sind wieder da. Sie sind überall. Sie finden Dich, egal, wo Du Dich versteckst.
Sie krabbeln in Deine Ohren. Sie nisten sich ein, setzen sich fest.
Es gefällt Dir. Es ist angenehm. Es ist ein Wohlgefühl. Alles ist wie immer.

Mit dem vorab veröffentlichten Track New Song haben sie einen Ohrwurm geschaffen, der mit wie üblich über ihr gewisses Etwas verfügt und für einen

WARPAINT

Song so unglaublich viel Pop enthält, dass man es kaum fassen kann.
Und der im Radio gespielt dazu verleitet, den Lautstärkeregler nach oben zu drehen.
Cooles Ding.

Die LA-Dream-Rocker-Indie-Girls meinen es gut mit uns. Sie tönen nicht mehr so versteckt & verdreckt, sie haben poliert und geackert und, siehe Cover, halten sich an den Händen um ihre Stärke, ihre Freundschaft und Gemeinschaft zu demonstrieren, die schon seit dem Beginn ihrer Zusammenarbeit der Ursprung ihres Schaffens und ihrer Kreativität war. Das gelingt auch auf ihrem dritten Album ganz und gar nicht schlecht.

Ein Album, dass gern dazu verleitet, in und trotz seiner ausgeprägten Dunkeldominanz mitzusummen und zu wippen, dessen hervorstechendste Merkmale natürlich das Bass-Spiel von Jenny Lee Lindberg (die im vergangenen Jahr mit ihrem Solowerk ganz gut abschnitt) und die zart naivistisch scheinende Stimme von Emily Kokal sind und das eine etwas ranzig durchgeknallte Eingängigkeit aufweist.

Die Kompositionen der Band wirken nicht mehr so wolkenverhangen und verschachtelt, wenngleich natürlich die geliebte Distanz und Kühle (The Stall erweckt Portishead-nahe Träume und kollaboriert mit curesken Basslines) nie fehlt, es streicht der Wind der Einsamkeit durch die Songs und verpasst verbuddelten Kopfklangbildern (By Your Side könnte von The XX stammen, So Good von Depeche Mode, Don’t Wanna etwa von Tears For Fears) ein neues, feines doch gleichzeitig monströses Aussehen.

Ihre Musik kling nicht mehr vorhersehbar. Sie wagen mehr Experimente, öffnen sich, haben hörbaren Spaß an der Band und ihrer Musik und – sie vertrauen ihren Instinkten.

° ° °

WARPAINTHeads Up
(Rough Trade, 9/2016)

92/100

warpaint

Whiteout
By Your Side
New Song
The Stall
So Good
Don’t Wanna
Don’t Let Go
Dre
Heads Up
Above Control
Today Dear

° ° °

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s