Wir wissen was wir müssen: MEURSAULT – I Will Kill Again

Der großartige Neil Pennycook und seine musikalischen Mitstreiter sind wieder unterwegs, uns neue Klänge in die Ohren zu tragen, neue Lieblingslieder und neue Ohrwürmer, die noch nie ein Mensch zuvor gehört hat..

Ok, ok.. das neue

MEURSAULT

Album, herrlich betitelt mit
I Will Kill Again
und nicht minder großartig in seiner Covergestalt(ung).

Diesem netten kleinen Geist traut man das Töten kaum zu.
Es soll jedoch auch Geister geben, bei denen der Anschein trügt.

Nun, zumindest musikalisch bewegen wir uns in sicherem und vertrauten Terrain.
Wunderbare Klänge ereilen uns und wir freuen uns in jeder Sekunde auf das nächste dargebotene Stück. Wie bei einer Tafel Schokolade, man stopft und stopft, die Gier, die Gier, man kann gar nicht genug davon bekommen und dann ist man gelinde entsetzt, wenn es schon vorbei ist. Also, Flasche leer, quasi.
Man bekommt mitunter das Gefühl, während der Lieder nicht genügend Zeit zur Verfügung zu haben um das, was man hört, entsprechend aufzunehmen und in vollem Umfang wahrzunehmen.

Lehnen wir uns aber zum genüßlichen Stündchen ein wenig zurück.
Nicht zu weit, nicht zu bequem.

Denn hinter der Kulisse des Lo-Fi-Songs verbirgt sich ein leise bittender aber stets unbeirrbarer Songwriter, der hinter leidend crooniger Stimme eine wahrhaft brennende Besessenheit zu dieser Musik und

MEURSAULTs

neuen Stücken offenbart, die hier quer und prasselnd auf uns herniedergehen, ohne Rücksicht auf zertrampelte Gefühle und zerplatzte Träume. In ihrer kleinen, klaren Schlichtheit weit mehr als einfach nur Songs zum Nebenbeihören offenbart sich ihr oft wundes Herz erst bei nährerer Betrachtung.

Klingt die Band in ihren neuen Songs auf den ersten Blick vielleicht kuschelig und zutraulich, so sind sie aber ganz und gar nicht zur einfachen Besinnlichkeit geeignet.
Sie beißen bei Gelegenheit nämlich kräftig in den Allerwertesten, purzeln waghalsig herum, reißen den ein oder anderen Alteingesessenen mit sich davon und spülen mit großem Rauschen zurück an Land, festen Boden unter den Füßen verspürend.

Stark wie ein Leuchtturm, weit in die Ferne scheinend inmitten der Brandung und schmelzend in Verlangen ausdrückenden Lyrics, nie wird eine Antwort erwartet auf Fragen, die niemand stellt:

I know now what must be done

Eine einfache Erhabenheit erstreckt sich über die Songs, oft wie ein Soundtrack unausgesprochener Gefühle und nie zu Ende gedachter Erinnerungen. Eine stets intime Angelegenheit, nie nur oberflächliche desinteressierte Hingewandtheit, ein Angebot, ein mit offen Armen in Empfang nehmen, nie aber ohne diesem ein eigenes Engagement zu entgegenzusetzen.

Bleib in Bewegung. In Deinen Gedanken, Deinen Gefühlen, Deinem Handeln.
Hier kommt eine höchstpersönliche Gebrauchsanleitung.

° ° °
MEURSAULTI Will Kill Again
Song By Toad Records, 27.2.2017

94/100

meursaultco


Ellis Be Damned
The Mill
Ode to Gremlin
Klopfgeist
Oh, Sarah
Belle Amie
Gone, Etc…
I Will Kill Again
A Walk in the Park

° ° °

° ° °
Ein schöner Track-by-Track-Beitrag mit erläuternden Worten ist hier zu lesen.

° ° °
kind of an english translation:

The great Neil Pennycook and his musical comrades are back on the road again, bringing new sounds to our ears, new favorite songs and new earworms that no one ever heard before.

Ok, ok .. the new one

MEURSAULT

-Album, gorgeous titled with
I Will Kill Again
and no less great in its cover design.

This cute little ghost can hardly be trusted to kill.
However, there should also be ghosts with whom appearances are deceptive.

Well, at least musically we move in safe and familiar terrain.
Wonderful sounds are waiting for us and we look forward to the next sound every second. As with a bar of chocolate, you stuff and stuff, the greed, the greed, you can not get enough of it, and then you’re gently horrified when it’s over. So, bottle empty, said so.
Sometimes you will get the feeling that there wasn’t just enough time to get aware of their sounds while listening to.

Let us lean back a little to the pleasurable hour.
Not too far, not too comfortable.

Behind the backdrop of the Lo-Fi song lies a quiet but always insistent songwriter who, behind a suffering crooked voice, has a truly burning obsession with this music and

MEURSAULTs

new pieces, which come down here and crackling, without regard for trampled feelings and bursting dreams. In their small, clear simplicity, they meant far more than simple songs for the sake of sharing, their often sore heart is revealed only by a closer look.

If the band in their new songs seem at first glance cuddly and trusting, they are not at all suitable for easy contemplation.
On occasion, they bite vigorously into the most valuable, tumbling around, tearing one or other of the old things with them, and rinsing with great rustling ashore, feeling a solid ground under their feet.

Strong as a lighthouse, far into the distance seeming amidst the surf and melting expressing lyrics, never a response is expected to questions that no one poses:

I know now what must be done

A simple sublimity extends over the songs, often as a soundtrack of unspoken feelings and never-ending memories. A never-ending intimate affair, never merely superficial disinterest, an offer, an open-minded reception, but never without its own commitment.

Stay in motion. In your thoughts, your feelings, your actions.
Here comes a very personal instruction manual.

° ° °
MEURSAULT – I Will Kill Again
Song By Toad Records, Feb. 27, 2017

94/100

Advertisements

3 Gedanken zu “Wir wissen was wir müssen: MEURSAULT – I Will Kill Again

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s