Unaufhaltsam: THE BIG MOON – Love In The 4th Dimension

bigmoonba

(photo & allrights: THE BIG MOON)

° ° °
Alle Achtung.

THE BIG MOON

haben offensichtlich und gut vernehmbar viel Spaß bei dem was sie machen.

Ein Debütalbum, dass mit einer solchen Vielzahl an gutlaunigen, kauzigen Songs einfach mal eben alles auf eine Karte setzt und – natürlich gewinnt.

Die vier jungen Londonerinnen segeln hart am Wind, kurven in ihren unglaublichen Melodien wie ein Sportcoupé in einer lauen Sommernacht, in denen selbstverständlich die gute Laune ganz oben im Programm notiert ist.

Juliette, Soph, Celia, Fern.
Vielleicht würden heutzutage die jungen Bangles ähnlich klingen.

Wir haben großen Chor, wir haben bittersüße Texte, wir haben die jugendliche Wildheit gepaart mit unnachahmlicher Indie-Sweetness, wir haben hingerotzte Gitarren und Melodien zum Mitwippen, Finger schnippen, Songs, die bewegungsfördernd herumschwappen, wie ein grinsender Goldfisch im Wasserglas der die sich in seinem kleinen Heim brechenden Sonnenstrahlen geniesst.

„It’s like having eleven tiny babies all at once, all with their own little faces and voices and personalities, and now we’re ready to throw them out of our nest and into your ears.”

° ° °
THE BIG MOON

bieten ein eingängig poppig-schönes Geschrammel, sonnengetränkten Gesang mit Gitarrenbegleitung, mit treibend anheizenden Drums, mit ein wenig Schmutz an den Händen, mit Gespür für die kleine fiese Gemeinheit im Sinn und ihren geheimen intimen Tagebüchern in der Nachttischschublade.
Da werfen sie ab und an mal einen Blick rein, um Geschichten aus ihrer Vergangenheit mit dem nötigen Abstand Revue passieren und uns daran teilhaben zu lassen.
Und nicht, dass mir einer neunmalklug redend daherkommt.

Wir sind jung und wir sind Teil von… nun, von irgendwas und dazu natürlich sind wir ganz wir selbst und haben genügend Selbstbewußtsein, um das allen und jedem ganz gehörig in dicken Portionen auf’s Brot zu schmieren. Wenn dabei die Schokocreme im Mundwinkel klebt oder die Erdbeermarmelade auf’s T-Shirt tropft, wen interessierts, es ist lecker und dazu noch ganz schön cool.
Wer nicht hören will, wird spüren. Weil, aufhalten wird uns nichts und niemand.

Da ist dieser besondere Geist, dieser Esprit, dieses Gemeinsame.
Wir sind was wir sind und stolz darauf.
Wir machen Musik, wir nehmen eine Platte auf und, hey, egal.

° ° °
94/100

THE BIG MOONLove In The 4th Dimension
Fiction Records / UMI / Caroline, 7.4.2017

bigmoonco

Sucker
Pull The Other One
Cupid
Formidable
Bonfire
The Road
Happy New Year
Silent Movie Susie
Love In The 4th Dimension
Zeds
The End

° ° °

° ° °
Ein lesenswertes Interview gibt’s hier, bei DIYmag.

° ° °

english translation:

All attention.

THE BIG MOON

have obvious and good-hearted fun at what they do.

A debut album, with such a variety of good-sound, cheeky songs simply put everything just on a card and – of course, wins.

The four young Londoners sail hard in the wind, curving in their incredible melodies like a sports coupe in a balmy summer night, in which, of course, the good mood is noted at the top of the program.

Juliette, Soph, Celia, Fern.
Perhaps nowadays the young Bangles would sound similar.

We have great choir, we have bittersweet lyrics, we have the youthful wildness coupled with inimitable indie-sweetness, we have spitted guitars and melodies to tap our feet, snapping fingers, songs that float motion-like, like a happy smiling goldfish in the waterglass enjoying the breaking sunbeams in its small home.

„It’s like having eleven tiny babies all at once, all with their own little faces and voices and personalities, and now we’re ready to throw them out of our nest and into your ears.“

° ° °
THE BIG MOON

offer a catchy-faced pompous, sun-drunk vocals with guitar accompaniment, drumming drums, with a little dirt on the hands, with a sense for the small nasty vulgarity in their minds and their secret intimate diaries in the bedtime drawer.
Then, from time to time, they take a look to review stories from their past with the necessary distance and let us participate in it.
And no one should come along as a smart-alec.

We are young and we are part of … well, from something and to that, of course, we are all ourselves, and we have enough self-confidence to keep everyone reminding it in a fat portion. If the chocolate-cream sticks in the corner of the mouth or the strawberry jam drips onto the shirt, who cares, it’s delicious and cool.
Whoever does not want to hear will feel. Because, nothing and no one will stop us.

There is this special spirit, this wit, this common.
We are what we are and proud of.
We make music, we record a record and, hey, no matter.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s