Wenn Du gehst: SODASTREAM – Little By Little

sodaba.jpg

(photo & allrights: SODASTREAM)

° ° °
Da gibt es dann so Tage, an denen überholt einen die Vergangenheit.
Vor mehr als eineinhalb Jahrzehnten, zu der Zeit Berlin Lebensort und die Familie am Entstehen war, gab es Musik, die immer wieder im Auto oder Zuhause lief:

SODASTREAM.

Im Jahr 2007 erklärte die Band ihre gemeinsame Geschichte als beendet, müde dem steten und ständig wiederkehrenden Rhythmus von Aufnahmen neuer Songs, Produktion, Touren, dem Aufnehmen neuer Songs, Touren….. Es war Zeit für eine Zeit ohne das alles.

Nun, zehn Jahre später schien für Pete Cohen und Karl Smith die Zeit gekommen, einen Neustart zu wagen.

Mit genügend Abstand zur Vergangenheit, mit einem aufgeladenen Akku, voll der Energie und neuentdecktem Enthusiasmus zur Musik und für das gemeinsame Projekt. Die Wiederauferstehung kam eher zufällig zustande: Karl hatte in 2009, da er so ganz ohne Musik doch nicht konnte eine neue Band formiert (während Pete unterdessen unter anderem mit Luluc formierte) Lee Memorial. Im Laufe der Proben und durch einen Umzug des ursprünglichen Bassisten kam Pete zur Band. Der Gitarrist war anderweitig zeitgreifend beschäftigt, auch der Drummer liess nach und nach eine gewisse Teilnahmslosigkeit erkennen, so dass schliesslich nur Karl und Pete im Proberaum versammelt waren – und der Wiederbeginn und die Bearbeitung von unfertigen Songs von

SODASTREAM

fast zwangsläufig erfolgen musste.

Und ich muss sagen, zum Glück – denn noch immer weiß diese schmale, brüchige und unverkennbare Stimme zu faszinieren und Songs mit Strahlkraft zu zaubern. Kein Zeichen von Alter, eher die Besinnung auf vorhandene Stärken mit kreiselnden und schwindelig machenden vorsichtig instrumentierten und mit viel Gefühl umgesetzten Melodien, von denen es hier gleich haufenweise gibt. Man hat den Eindruck, die zwei haben eine neue Leichtigkeit und Frische für sich entdecken können, die hier umgesetzt wurden und mit nötigem Freiraum auf
Little By Little
zu hören sind.

Es ist nicht mehr alles so einfach verträumt und durchgehend in Molltönen verschleiert, es gibt hier immer mal wieder diese Momente in denen man sich gehen und treiben lässt, wenngleich natürlich die akustischen Instrumente die Tonart vorgeben, die diese neue Platte bestimmt.
Vereinzelt angereichert mit folkigen Bläsern zwischen herzschmerzig  vertonten Liebesbriefen in Lyrics, die mit jedem Hören neue Feinheiten offenbaren.

Der Beginn mit Colouring Iris hätte nicht besser gewählt werden können. Ein Liebeslied, gebt mir Liebeslied. Hier ist es.
Und schon mit dem anschließenden Habits kommt man bei doppellagiger Gesangsführung ins Schunkeln und erkennt, wie man diese dem Duo wie auf den Leib geschneiderte Art des von sehnsuchtsvollen Streichern durchzogenen Dunkelpops vermisst hat.

Nicht jeder Ton trifft zu hundert Prozent ins Schwarze, nicht alles ist Gold.. (ansatzweise hallen gar widerspenstige nicht klar zu verortende Rufe (Three Sins) durch den Raum!) dennoch glänzt und blinkt es aller Orten auf diesem Restart des Melbourner Duos, vielversprechend in Richtung Zukunft.

° ° °

SODASTREAMLittle By Little
Bandcamp

90/100

sodaco.jpeg

Colouring Iris
Habits
Three Sins
Letting Go
Grey Waves
Moving
Walking Bones
Tyre Iron
On The Stage
Saturday’s Ash

° ° °

/// english translation.

There are these days, in which the past takes you out of the daily life.
More than a decade and a half ago, at the time when Berlin was the place where I lived and the family was born, there was music that always ran in the car or at home:

SODASTREAM.

In 2007 the band declared their common story as finished, tired of the constant and recurring rhythm of recordings of new songs, production, tours, recording new songs, tours ….. It was time for a time without that all.

Well, ten years later, the time had come for Pete Cohen and Karl Smith to take a reboot.

With enough distance to the past, with a charged battery, full of energy and newly discovered enthusiasm for the music and for their joint project. The resurrection came rather by chance: Karl had formed a new Band in 2009 (since he can’t live so completely without music yet could not form a new band (while Pete formed among other things with Luluc) called Lee Memorial.
In the course of the rehearsals and by a move of the original bassist, Pete came to the band. The guitarist was otherwise busy, the drummer also showed a certain indifference, so that finally only Karl and Pete were assembled – and the beginning and the editing of unfinished songs by

SODASTREAM

seemed to be right on time.

And I have to say, fortunately – because this narrow, brittle and unmistakable voice still fascinates and conjures songs with radiant power. Not a sign of age, rather the reflection on existing strengths with giddy and dizzying cautiously instrumented and with a lot of emotions translated melodies, of which there are equally lots of here. You’ve got the impression that the two have discovered a new lightness and freshness, which have been implemented here and with necessary space on
Little By Little.

It is no longer so simple, dreamy, and always muted in mint tones, there are always times these moments in which one can go and drift, although of course the acoustic instruments dictate the key that determines this new record.
Singled up with folky winds between heart-pounding love letters in lyrics, which reveal new subtleties with each listening.

The beginning with Coloring Iris could not have been better chosen.
Gebt mir Liebeslied.
And even with the ensuing Habits, the two-layered singing leads to the swinging feet, and it is clear why we missed this kind of duo with its dark-drawn-folk-pop by longing strings, to the body.

Not everything is gold .. (in some cases even unruly, non-spotting calls (Three Sins) sound through the room!) Nevertheless, it shines and flashes in all places on this restart of the Melbourne duo, promising towards the future.

Advertisements

2 Gedanken zu “Wenn Du gehst: SODASTREAM – Little By Little

  1. Schön geschrieben! Hab es mir gestern noch zuschicken lassen und bin auch ziemlich begeistert. ein paar Worte dann in den nächsten Tagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s