♥ Nur ein Liebesbrief: BIG THIEF – Capacity ♥

bigthiefbashervinlainez.jpg

(photo & allrights: BIG THIEF / Off The Record PR / Saddle Creek / Shervin Lainez)

° ° °

Noch nie in der mehr als fünfjährigen Geschichte dieses Blogs gab es eine
100/100 – Wertung.

Lieblingsplatten sind die, die einen das Leben lang begleiten.
Lieblingsplatten sind selten. Sehr selten.
Meist finden sie sich dann zufällig, die Musik und der Mensch.

Es gibt eine Menge tolle Musik, die einem unvermittelt in die Glieder fährt, die einen mitreißt, die Freude, intensive Freude bereitet, die man immer wieder gern auspackt und hört, bis man meint, jeder Ton ist einem wohlvertraut, bekannt, in Fleisch und Blut übergegangen.

Das neue Album von

BIG THIEF

hat dieses alles.

Dieses Werk ist eines, von dem ich mir wünsche, dass es mir in zwei, drei, fünf, zehn Jahren immer noch so viel bedeutet wie jetzt schon.

BIG THIEF

sind

Adrianne Lenker (Stimme & Gitarre), Buck Meek (Gitarre), Max Oleartchik (Bass)
und James Krivchenia (Schlagzeug).

° ° °
“There is a darker darkness and a lighter light on this album.”

° ° °

Nicht mal ganz ein Jahr nach ihrem Debüt Masterpiece, dessen Titelsong einer der coolsten Songs des letzten Jahres war, kommt mit
Capacity,
das passenderweise bei den überaus sympathischen Menschen von Saddle Creek veröffentlicht wird nun ihr Zweitling in die Läden.
Und diese Album ist gefüllt mit rauhen, kristallinen, raumgreifenden, herzergreifenden und herzerweichenden Songs.
Klänge die eben jenes Herz schneller schlagen lassen.
Und Du, mit jeder Faser dem kommenden Ton, dem kommenden Song entgegenfieberst..
Jeder scheint ein wenig schräger, intimer und intensiver als der Vorgänger, es ist eine Spannung spürbar, die andauert, die gehalten wird.

Es ist, als wärest Du zurückversetzt in die jüngere Jugend.
Vor Dir ein Bilderbuch.
Eines, das ein ganz besonderes, ein spezielles zu sein scheint.
Dein Papa hat es Dir gekauft.
Es ist Dir ein wenig unheimlich. Ein wildes, wildes Tier ist auf dem Titelbild zu sehen.
Es verspricht Spannung, Aufregung, Herzklopfen. Und dazu dann eine kuschelige Bettdecke, das geliebte Nachtlicht und Papas Stimme, wenn er Dir die Geschichte vorliest.
Die Decke bis zur Nasenspitze hochgezogen, wagst Du immer wieder einen Blick in das Buch, wenn Dein Vater es Dir vor die Nase hält.

So verhält es sich mit jedem der hier vertretenen Songs.

Hier findet man oft eine Geschichte hinter einer Geschichte.

Und diese Stories müssen nun, so hat man das Gefühl, ganz dringend von Adrianne Lenker erzählt, als feines, glänzendes Liedgut verpackt und unter die Menschen gebracht werden.
So ist ihr einnehmender, einfühlsamer und den Erfordernissen angepasst bisweilen energischer Gesang prägendes Merkmal des Bandsounds, wenngleich natürlich das gesamte Zusammenspiel der Band zart bis zupackend und immer von einer allumfassenden Empathie geprägt zu sein scheint.

° ° °
„Will You Love Me?
Like You Loved Me In The January Rain?“

° ° °

Die Songs wurden aufgenommen im letzten Winter, in einem verschlafenen, verschneiten Nest in Upstate New York.

Und man bemerkt:
In der Ruhe liegt die Kraft.
Und wie es ihnen gelingt, diese Kraft umzusetzen in Songs, die Dich sogartig in ihr Innerstes ziehen und Dich einverleiben ist nahezu durchgehend spürbar.
So versprüht jeder Titel eine Souveränität und verleiht dem Album eine ganz spezielle Aura, ein ganz besonderes Gewicht.

In Shark Smile beispielsweise geht es um einen Autounfall, den die Beifahrerin überlebt, nicht jedoch der Freund der das Fahrzeug gesteuert hat.
So beschäftigt sich Lenker in ihren Lyrics mit dem Wunsch, einfach vor dem Geschehen die Plätze getauscht zu haben, mit dem Wunsch, auf der anderen Seite gesessen und nicht mit Zweifeln und Sorgen davongekommen zu sein.

Sehr persönlich wird es auch im vorab mit einem Video versehenen
Mythological Beauty.
Im Alter von fünf Jahren wäre sie bei einem Unfall in einem Baumhaus fast gestorben. Sie übernimmt in diesem Song eindringlich die Rolle der von Ängsten um ihr Kind bestürzten Mutter.

So werden hier die Seelenqualen und die Erinnerungen der Musiker mit ihren Geschichten thematisiert. Manchmal hart, immerfort aber herzlich und nie gedankenlos. Hier bekommen wir Anknüpfungspunkte zu unseren eignenen Erfahrungen geliefert.

BIG THIEF 

sind geschickte Brückenbauer, balancierend zwischen Fiktion und Realität.
Mit der Musik des Lebens.

//

100/100

BIG THIEFCapacity
Bandcamp
Saddle Creek, 9.6.2017

bigthiefco

Pretty Things
Shark Smile
Capacity
Watering
Coma
Great White Shark
Mythological Beauty
Objects
Haley
Mary
Black Diamonds

° ° °

° ° °

/ / /

Never in the more than five-year history of this blog there has been a
100/100 rating.

Favorite Albums are the ones that accompany you for the rest of your life.
The music you love is rare. Very rare.
Usually they find themselves by chance, the music and the listener.

There is probably a lot of great music that suddenly takes you to the limbs, which brings you this kind of joy, intense joy, the music you always gladly unpack and listen to, until you think every sound is well – known to you in flesh & blood.

This new album by

BIG THIEF

has this all.

This work is one of which I wish that in two, three, five, ten years, it still means as much to me as now.

BIG THIEF

are

Adrianne Lenker (voice & guitar), Buck Meek (guitar), Max Oleartchik (bass)
and James Krivchenia (drums).

° ° °
„There is a dark darkness and a lighter light on this album.“

° ° °

Not even a year after her debut Masterpiece, whose title song was one of the coolest songs of the last year,
Capacity
will be released at the end of the week
and published by the extremely sympathetic people of Saddle Creek.
And this album is filled with rough, crystalline, space-grabbing, heart-rending, touching & stirring songs.
These Sounds make your very heart beat faster.
And you, with each fiber the coming sound, the upcoming song feverish ..
Everyone seems a bit more oblique, more intimate and more intense than the predecessor, there is a tension that persists that is held.

It’s like you were back in the younger years.
Lying in bed with a picture book.
That one that seems to be a special, a very special one.
Your dad bought it.
It’s a little weird. A wild, wild animal can be seen on the cover picture.
It promises excitement, heart palpitations. And then a cuddly duvet, the beloved night light, and Papa’s voice, when he reads the story to you.
The blanket up to the nasal tip, you dare to take a look into the book again and again, if your father holds it to you.

So it is with each of the songs represented here. Here you often find a story behind a story.

And these stories must now very urgently been told by Adrianne Lenker, packaged as a fine, shiny song and put under the people.
This is the fact that it is an affectionate, sensitive and characteristic feature of the band sound, which is adapted to the requirements, sometimes energetic, although, of course, the entire interplay of the band seems delicate to the point of reaching an all-embracing empathy.

° ° °
„Will You Love Me?
Like You Loved Me In The January Rain? „

° ° °

The songs were recorded last winter, in a sleepy, snowy nest in Upstate New York.

And you noticed:
The strenght is to be found in serenity.
And how the band manage to put this force into songs that draw you into their inner being and incorporate you is almost perceptible.
This is how each title emanates a sovereignty and gives the album a very special aura, a very special weight.

In Shark Smile, for example, it is about a car accident that the passenger survives, but not the friend who controlled the vehicle.
This is how Lenker is concerned with her lyrics with the desire to have simply changed places before the accident with the desire to sit on the other side and not to have gotten away with doubts and worries.

Very personally it will be synonymous in advance with a video provided
Mythological Beauty.
At the age of five she would almost have died in an accident in a tree house. She takes over the role of the mother, who is frightened by fears about her child.

This is the point where the souls‘ spirits and the memories of the musicians are discussed with their stories. Sometimes hard, everlasting but cordial and never thoughtless. Here we get connections to our own experiences.

BIG THIEF

are skilful bridge builders, balancing between fiction and reality.
With the music of life.

Advertisements

2 Gedanken zu “♥ Nur ein Liebesbrief: BIG THIEF – Capacity ♥

  1. War ein Blindkauf wegen deinem Review und läuft hier nun zum ersten Mal. Klingt super. Merci für den Tipp.

    1. Ja! JA! JAAA!
      Die Platte ist wunderbar, großartig, unglaublich. Ich kann jedenfalls noch immer nicht genug davon bekommen.
      Ich bin gespannt, ob es Dir weiter gut gefällt..
      Liebe Grüße
      Jens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s