Schüttel was Du hast: THE PENNY BLACK REMEDY – Maintening Dignity In Awkward Situations

pennyblackba.jpg

(photo & allrights: THE PENNY BLACK REMEDY / Maciek MaksEwenementnietak @fb)

 

Manchmal hilft ein „Kopf hoch und durch“ tatsächlich weiter.
In anderen Situationen fällt es schon schwerer, den Anstand zu wahren und den Kopf nicht in den sprichwörtlichen Sand versenken zu wollen.

Schawing Dein Tanzbein, Bub, schnapp Dir ein Mädel, Augen die in Augen nicht in Ausschnitte starren, und hopp-hopp, bewegt Euch, wiegt Euch, reibt Euch.

Nichts besser geeignet um zueinander zu finden, Spaß zu haben und die gefüllten Gläser schnell in leere zu verwandeln.

Folk-Punk-Pop-Country-Roundabouts

THE PENNY BLACK REMEDY

umschippern mit ihrem Sound die eventuell vorherrschenden Ressentiments bezüglich Americana-Country-Folk und bringen die Schunkelstimmung ihres neuen Albums
Maintening Dignity In Awkward Situations
direkt zu uns.

Und dies schaffen Keith M Thomson und Marijana Hajdarhodzic, die sich gesangstechnisch abwechseln und ergänzen mit ihrer erheiternd-munteren Stimmung inmitten von versprengten Ska-Anleihen und dunklem Gefiedel binnen kürzester Zeit.

So wir denn auch nicht jedes Wort ihrer Lyrics zur Gänze verstehen (zum Nachschauen gibt es die Texte im Booklet beigelegt) – es bereitet schon allein Freude die Titel der Songs ihres gerade veröffentlichten neuen Albums zu lesen. Die scheinbare Diskrepanz zwischen freundschaftlichem Einhaken und taktatischem Gehüpf zu düster gehaltenen Americana-Sounds und ihren bös-sarkastischen Texten bietet ein zusätzliches Highlight beim Hören dieser eingängigen und eher ungewohnten Klänge.

Eine Wohltat zwischen all dem alltäglichen I love you stay with me tonight I will never gonna leave you-Radiogedöns sind ihre haarsträubend ehrlichen Erlebnisberichte von Liebschaft und Trennung, die mit schleifenden Gitarren begleitenden Überlebenskämpfe und Gefühlsmonolithen (in It’s Dark Outside beispielsweise wird vor im Gebüsch lauernden Mördern gewarnt und man weiß ja nie, ob nicht vielleicht der eigene Lover nicht Opfer sondern eher Täter ist..), die hier wie beiläufig eingestreut werden.

Für die Veröffentlichung ihrer neuen Video-Single (geplant im Frühjahr nächten Jahres) Seventy Years lassen sie auf ihren Konzerten die Gäste einen eigens gestylten Tanzmove einstudieren.
Stimmungsmäßig jedenfalls scheint hier höchster Spaßfaktor angesagt und wir können durchaus auf das filmische Ergebnis gespannt sein. Und natürlich die Daumen drücken, dass sich die Damen und Herren auch in unseren Gegenden live präsentieren werden.

Im Übrigen danke ich superherzlich für die nette Kommunikation mit der Londoner Band im Vorfeld und die prompte Übersendung einer CD – so muss PR, da macht das Rezensieren gleich noch viel mehr Freude! ❤

° ° °
90/100

THE PENNY BLACK REMEDYMaintening Dignity In Awkward Situations
mono del mundo / Cadiz Music, 24.11.2017

TPBR_front-600x600

I’d Murder To Have You Back
Signs Of Weakness
Seventy Years
Trying To Be A Slightly Better Person
You Should’ve Left Your Money At Home
This Car Is Gonna Crash
It’s Dark Outside
Crawling My Way Out
Is It Safe To Say ‚Goodnight‘?

° ° °

// in english:

Sometimes a „head up and through“ actually helps.
In other situations it is more difficult to maintain decency and not want to sink your head into the proverbial sand.

Sssswing your dance leg, Bub (boy), grab a girl, eyes that don’t stare into cuttings instead of eyes, and hopp-hopp, move, weigh yourself, rub together.

Nothing better suited to find each other, have fun and quickly turn the filled glasses into empty ones.

Folk-Punk-Pop-Country-Roundabouts

THE PENNY BLACK REMEDY

surround with their sound the possibly prevailing resentments regarding Americana/ Country/Folk and bring the sound of their new album
Maintening Dignity In Awkward Situations
to the audience – straight to us.

And this is what Keith M Thomson and Marijana Hajdarhodzic do, who alternate and complement each other with their cheerful and joyful mood amidst scattered ska-loans and dark fiddle within a very short time.

As long as we don’t understand every word of their lyrics in its entirety (you can look up the lyrics in the booklet) – it’s just a pleasure to read the titles of the songs of their recently released new album. The apparent discrepancy between friendly hooking-in and tactical jumping to dark Americana sounds and their evil-sarcastic lyrics offers an additional highlight when listening to these catchy and rather unfamiliar sounds.

A blessing between all the everyday „I love you stay with me tonight I will never gonna leave you„-radio gods are their hair-raising honest accounts of love and separation, the survival fights and emotional monoliths accompanied by grinding guitars (in It’s Dark Outside, for example, you are warned of murderers lurking in the bushes and you never know whether or not your own Lover is not a victim but rather a perpetrator…

For the release of their new video-single (planned for the spring of next year) Seventy Years, they let the guests rehearse a specially styled dance move at their concerts.
In terms of mood, however, the highest fun factor seems to be the order of the day here and we can certainly look forward to the cinematic result. And, of course, we are keeping our fingers crossed for the fact that the ladies and gentlemen will also be presenting themselves live in our regions.

Incidentally, I would like to express my sincere thanks for the nice communication with the London band in the run-up and the prompt sending of a CD – PR has to do so, it makes reviewing even more fun! ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.