(photo & allrights: AWAKEBUTSTILLINBED / Joey Brown / fb)

° ° °

Nein, liebe Leute, ich bin kein Emo-Freund.
Schon allein die Bezeichnung einer für mich nie verständlichen Musikrichtung und Lebensanschauung geht mir gegen den Strich und auf den Keks. Verbinde ich doch damit Menschen mit stylish un-frisiertem Haar, das gern über die Augen hängt, übergroßen old-style (dabei aber neu!) Shirts (mit Strichmännchen drauf oder Comix), löchrige Jeans und schlechte Tattoos, womöglich noch aufgeklebte Tränen und geschminkte Ohrläppchen.
Achja, Strumpfhosen, mit Laufmaschen.
Zu platt und obendrein noch aufdringlich, ja fast fordernd scheint man als
Emo-Combo und -Anhänger unterwegs zu sein.
Mit unverblümter Selbstüberschätzung kommen sie oft daher.
Außerdem scheint dieser Musikstil eher, siehe oben, bei jüngeren Menschen anzukommen. Da bin ich raus.

Und nein,

AWAKEBUTSTILLINBED

spielen kein Emo.
Ich würde das jedenfalls nur sehr ungern so bezeichnen. Siehe oben.
Post-Hardcore-Pop-Punk vielleicht.
Und wenn schon doch, dann eben New-Emo. Oder so.

Ihr soeben veröffentlichtes Werk mit dem einprägsamen Titel
What People Call Low Self​-Esteem Is Really Just Seeing Yourself
The Way That Other People See You

ist rohe impulsivität, Rauheit, Kraft, Stärke, Power, Intelligenz, Energie, Spaß, Melodiosität, Spontanität und es ist vor allem ein Album, das Aufmerksamkeit verdient.

Es ist laut, es ist krachig, es tut weh. Es schreit, es tönt, es macht Angst. Es ist so verdammt rau, es kratzt an allen Ecken, es umgarnt Dich mit seiner impulsiven Macht. Es ist voller Aggression, es ist voller Sehnsucht.
Mit welcher Kraft Sängerin Shannon ihre Texte (die infolge des ausbrüchigen Gesangsstils gern des öfteren einmal unverstanden untergehen) in die Welt hinausschreit, scheint fast unmenschlich. Da nimmt man aus lauter Mitgefühl und Solidarität gern mal ein Halsbonbon in den Mund bevor man sich weitere Songs dieses Albums anhört.

Gerade bei Tiny Engines unter Vertrag gekommen, ist die junge Band aus San Jose um Shannon Taylor in ihren ruhigen Momenten fast fein lyrisch zu nennen, das Eröffnungsstück überrascht,
man hat ja keine Ahnung, was einen erwartet.
Auch der zweite Song hat eine Art Britpop-Crash-Melodie-Charme gepaart mit knackigen Folkrock-Knallertum zu bieten während über diesem das Organ der Frontfrau tönt.

Man stellt im Laufe der kommenden Songs fest, dass unter Umständen auch zurückgenommener und wenig schmerzhafter Gesang möglich ist, so dass man vielleicht zur Fragestellung gelangt, ob die Art der Darbietung übertrieben ist.
Es schimmert jedoch überall auf diesem Album die Ehrlichkeit der geschilderten Gefühle in ihren Liedern.

Auf ihrem Debüt findet sich hier eine geballt-gebündelte Ladung herausgepresster Wichtigkeiten, mittels Gesang und gefühlvollem Songwriting dem Hörer nahegebracht.
Hinter all ihrer hier hörbaren Kraft und Roheit erleben wir spürbare Energie und die Fähigkeit, Gefühle zu transportieren in einer nahezu mitreißenden Art und Weise.

° ° °

83/100

 

AWAKEBUTSTILLINBED
What People Call Low Self​-​Esteem Is Really Just Seeing
Yourself The Way That Other People See You
Tiny Engines, 3.1.2018

opener
 life
safe
stumble
fathers
interlude
saved
floor
closer
° ° °

 

// in english:

No, dear people, I’m not an emo friend.
Alone the name of a music style and outlook on life, which I can never understand, goes against the grain and on the nerves. I associate it with people with stylish un-haired hair that likes to hang over their eyes, oversized old-style (but new!) shirts (with stick figures or comix), holey jeans and bad tattoos, possibly still stuck tears and make-up ear lobes.
Oh, pantyhose with stitches.
Too shallow and on top of that too obtrusive, almost demanding, the Emo combo and their fans came by.
They often come along with a blatant overconfidence.
Moreover, this style of music seems to appeal to younger people, see above. I’m out of it.

And no,

AWAKEBUTSTILLINBED

don’t play Emo.
I certainly would hate to call it that. See above.
Post-Hardcore-Pop-Punk maybe.
And if though, New-Emo or something.

Their just published work with the catchy title
What People Call Low Self -Esteem Is Really Just Seeing Yourself
The Way That Other People See You
is raw impulsivity, roughness, power, strength, power, intelligence, energy, fun, melodiousness, spontaneity and it is above all an album that deserves attention.

It’s loud, it’s noisy, it hurts. It screams, it sounds, it scares. It’s so bloody rough, it scratches every corner, it ensnares you with its impulsive power. It’s full of aggression, it’s full of longing.
To what extent singer Shannon uses her lyrics (which, due to the eruptive style of singing, often fail to be understood) to march out into the world seems almost inhuman. Out of compassion and solidarity, you take a throat-sweet or a cough-drop in your mouth before you listen to more songs of this album.

Having just signed with Tiny Engines, the young band from San Jose around frontwoman Shannon Taylor in their quiet moments feels almost finely lyrical.
The opening song is surprising, you have no idea what to expect.
Also the second song has a kind of Britpop-crash-melody-charm paired with crisp folk rock pop music while the organ of the front woman sounds above it.

One notices in the course of the coming songs that it might be possible to sing in a reserved and little painful way, so that one might ask whether the kind of performance is exaggerated.
But everywhere on this album the honesty of the feelings described shimmers in their songs.

On her debut here, you will find a concentrated bundled load of out-of-the-box importance, brought to the listener’s attention by singing and emotional songwriting.
Behind all of their audible power and roughness, we experience tangible energy and the ability to convey feelings in an almost intoxicating manner.

4 Kommentare zu „Emofindichdoof. AberlangeAlbumTitelsindsaucool: AWAKEBUTSTILLINBED – What People Call Low Self​-​Esteem Is Really Just Seeing Yourself The Way That Other People See You

  1. Jetzt ohne reingehört zu haben (mache ich heute Abend, versprochen): Was hältst du von Friends of Gas? Emo ohne Kacke mit ordentlich Brettern dahinter.

  2. Oh – ehrlich?
    Kannte ich nicht. Habe gerade ‚Hinter Uns‘ und ‚Ewiges Haus‘ gehört.. feine Sache irgendwie.. Muss ich mir mal näher anhören..
    Danke!
    Herzliche Grüße
    Jens

    PS: Bin gespannt, was Du nun zu AWAKEBUTSTILLINBED sagst.. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.