Spiel doch mit den Kellerkindern: PREOCCUPATIONS – New Material

 

(photo & allrights: PREOCCUPATIONS / fb)

° ° °

Viet Cong sind wieder da.
PREOCCUPATIONS.

Nette Band mit nach wie vor dämlich klingendem Namen.
Neue Töne, neues Material.

Kompromisslos hörte man im Vorfeld sollte das neue Werk klingen.

Here we go.
Die Dunkelheit ist wieder da.
Und die kommt nicht von ungefähr.
Aggression und Wut scheinen die passenden Adjektive für die neue Scheibe zu sein, wenngleich es nicht wie auf ihrem Debütalbum ungestüm, gebrochen und eher ungeplant zur Sache geht sondern gebändigt und in geordneten Bahnen gegen dies und das, gefühlt gegen alles und jeden rebelliert wird.

Dabei wird weder das wummernde Bass-Spiel noch die treibenden, halleffektstaffierten Drums vernachlässigt und der Gesang von Matt Flegel (nomen est omen) klingt rau und gehetzt, wie ehedem. Dieses Wissen, eines bleibt für immer.

Los geht es mit Espionage, das schon weit im Vorfeld vor der Veröffentlichung der Fanschaft zugängig gemacht wurde. Ein hämmernder Rhythmus, eine sich im Unrat wälzende Drummaschine, ein Vorsänger, ein Chor. Wiederholung. Das reicht.

Decompose klingt vertraut und fast luftig. Ein zäher, hängender Gesang, ein flirrendes, energisches Hintergrundgemurmel reichert den Song mit der nötigen in tiefer Umnachtung steckender Atmosphäre an.

Disarray hat dieses Flair, dieses Wiedererkennbare. Mit einem gewissen Echo & The Bunnymen-Style.
Das, was es braucht, um am Jahresende in den Lieblingssongs aufzutauchen.

Während eventuell (in der Art der Präsentation) vergleichbare Bands, Protomartyr sei kurz erwähnt, ihre Kraft aus Härte und Gitarren schöpfen, bildet hier ein gewohnt ungemütlicher Teppich aus Synthies und von Hall durchzogener Rotzigkeit die Grundlage für ein Fest der verhaltenen Düsternis.

Manipulation ist ein hintergründiges Stück voll zurückgezogen und im Verborgenen glitzernden Energie, die wie ein Raubtier vor dem Sprung auf die günstigste Gelegenheit wartet, um zuzuschlagen.

Ein ums andere Mal rollen

PREOCCUPATIONS

über Dich, schwer und beständig, um die hinterlassen Spuren zu vertiefen und sich in Deine Erinnerung zu brennen.

In ihrem stoischen Beibehalten der eigenen Identität scheinen ihrer Kreativität und ihren Möglichkeiten zur differenzierten Herangehensweise an ihre Songs kaum Grenzen gebrochen zu werden, im Gros aber liegt genau hier ihr Potential: Ihre Ideen, ihre Energie umzuwandeln in grandiose, glänzende Songs, die sich nie ganz öffnen und damit in geheimnisvollen Strukturen nur spärlich und nach und nach zu erkennen geben.

° ° °

90/100

PREOCCUPATIONSNew Material
jagjaguwar, 23.3.2018


Espionage

Decompose
Disarray
Manipulation
Antidote
Solace
Doubt
Compliance

° ° °

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.