Wieso, weshalb, warum?: OH ROSE – While My Father Sleeps (review)


  (photo & allrights: OH ROSE / fb) OH ROSE kommen mit While My Father Sleeps nah an die Vorstellung einer allumfassend gelungenen Lieblingsplatte heran. Sie klingen so, wie man sich wünscht, die eigene Band hätte so oder zumindes ähnlich klingen mögen. Eine über alles Maßen aus sich herausgehende Sängerin, die in ihrer einzigartigen Stimme […]

Weiterlesen Wieso, weshalb, warum?: OH ROSE – While My Father Sleeps (review)

Und träumt recht schön: LUCY KRUGER & THE LOST BOYS – Sleeping Tapes For Some Girls (review)


Stell Dich einfach in den Regen. Stell Dich in den Regen und höre ihm zu. Seine Geräusche. Hab Vertrauen. ° ° ° Regen in der Stadt. Das lauter werdende, das wieder leiser werdende Geräusch der vorüberziehendenAutos, entferntes Hupen, Stimmen, eine Sirene. Reifen auf der nassen Fahrbahn. Regen am Fluss Zum Plätschern des Bachs das nur […]

Weiterlesen Und träumt recht schön: LUCY KRUGER & THE LOST BOYS – Sleeping Tapes For Some Girls (review)

Das… und noch viel mehr: NICK CAVE & THE BAD SEEDS – Ghosteen (review)


(photo & allrights: NICK CAVE / Matt Thorne / Ghosteen Ltd.)   ° ° ° NICK CAVE und seine Bad Seeds sind zurück. Erst in der vergangenen Woche angekündigt, liegt nun die Langspielveröffentlichung Nummer 18 des mittlerweiles 62-jährigen Ausnahmetroubadours vor. Ghosteen ist Vieles: Eine Erinnerung, eine Mahnung, ein Zeichen, ein Sehnen, ein Warten. Natürlich dreht […]

Weiterlesen Das… und noch viel mehr: NICK CAVE & THE BAD SEEDS – Ghosteen (review)

Querfeldein, Herzenskind: STORM THE PALACE – Delicious Monster (review)


(photo & allrights: STORM THE PALACE / Greg Ryan) ° ° ° Wir singen über Gefühle. Wir singen über die Liebe, den Hass und die Unterhosen der Nachbarin. Warum singen wir nur so selten über Pflanzen? Dazu erschaffen wir noch eine neue Genrebezeichnung und sind nebenbei witzig, ironisch, schräg, charmant und kreativ. Denn schließlich sind […]

Weiterlesen Querfeldein, Herzenskind: STORM THE PALACE – Delicious Monster (review)

Liebe ist möglich: BLACK BELT EAGLE SCOUT – At The Party With My Brown Friends (review)


Wisst Ihr was? Liebe ist möglich. Liebe ist möglich. Dies vorab. Unvergessen und immer wieder gern hervorgekramt: Das Debüt Mother Of My Children von Katherine Paul alias BLACK BELT EAGLE SCOUT aus dem Jahr 2017, welches dann nach dem Plattendeal mit Saddle Creek im vergangenen Jahr erneiut veröffentlicht wurde. Nun liegt der Nachfolger vor uns […]

Weiterlesen Liebe ist möglich: BLACK BELT EAGLE SCOUT – At The Party With My Brown Friends (review)

Dream Dream Dream: LANA DEL REY – Norman Fucking Rockwell (review)


Eigentlich kann ich keine Rezension zu LANA DEL REY schreiben, ohne die Meinung des geschätzten Kollegen Peter von Coast Is Clear vorab gelesen zu haben. War für mich früher diese bisweilen unnatürlich scheinende Kunstfigur mit Taft-Frisur (sitzt) eher ein No-Go, durch seine Zugewandtheit und die Texte zu Lana habe ich sie mittlerweile schätzen und gern […]

Weiterlesen Dream Dream Dream: LANA DEL REY – Norman Fucking Rockwell (review)

Zwischenfrage: Was ist eigentlich Puppycore? – Ein Interview mit STORM THE PALACE


Im Vorfeld zu ihrem neuen Album Delicious Monster (kommt am 4. Oktober in die Läden) der unschlagbaren STORM THE PALACE hatte ich die Gelegenheit, der wunderbaren Sophie Dodds ein paar Fragen zu stellen. Hier geht’s lang: At first, hello & thanks a lot for taking time for my questions.. It’s your second album yet to […]

Weiterlesen Zwischenfrage: Was ist eigentlich Puppycore? – Ein Interview mit STORM THE PALACE