Das unbekannte Wilde: COCAINE PISS – Passionate & Tragic (review)


  Und da sage noch einer, in Belgien gäbe es nur lecker Vlaamse Frites und mittelgute Fußballspieler. COCAINE PISS beweisen mit ihrem zweiten Album, wiederum von the legend himself, Steve Albini, produziert, dass geile Musiker und das unbekannte Wilde genau dort zu finden sind. Gerade von einer längeren (Nord-)Europatour zurückgekehrt, gerade mal ein paar Tage, […]

Weiterlesen Das unbekannte Wilde: COCAINE PISS – Passionate & Tragic (review)

Willkommen und gute Unterhaltung: VIOLENT FEMMES – Hotel Last Resort (review)


(photo & allrights: VIOLENT FEMMES / Sean Dore / PIAS) ° ° ° Ein Urgestein musiziert. Das ist wie tanzende Dinosaurier. Nein, J Mascis treten wir hiermit weder zu Nahe noch auf die Füße. Der Mann mit der knöchern wirkenden Reibeisenstimme, der mit Blister In The Sun oder I Hear The Rain… in ferner Vergangenheit […]

Weiterlesen Willkommen und gute Unterhaltung: VIOLENT FEMMES – Hotel Last Resort (review)

Wieso denn nur: OF MONSTERS AND MEN – Fever Dream (review)


Früher, da gab es mal beim NDR-Fernsehen eine wöchentliche Krimi-Horror-Film-Stunde.. die wurde immer mit einem für mich damals recht beängstigendem Clip angesagt.. Dénes Törzs konnte nicht viel tun, um mir die Angst zu nehmen.. Mumien, Monstren, Mutationen.. Horrokabinett. Für alle, die sich nicht erinnern können oder wollen. Hier, Ihr müsst: Gar nichts Gruseliges (oder leider […]

Weiterlesen Wieso denn nur: OF MONSTERS AND MEN – Fever Dream (review)

What’s next? ADA LEA – What We Say In Private (review)


(photo & allrights: ADA LEA / bc) So ein wie auch immer gearterter Frauen-Power-Gitarren-Selbstdarstellungsversuchs-Pop ist ja spätestens seit Soccer Mommy, Courtney Barnett etc etc etc in veränderlicher Qualität zuhauf verfügbar und natürlich auch überall vertreten. Ein neuer Versuch liegt nun bei Saddle Creek in Form von What We Say In Private vor. ADA LEA heißt […]

Weiterlesen What’s next? ADA LEA – What We Say In Private (review)

Hier und da da da: STEREO TOTAL – Ah! Quel Cinéma! (review)


  (photo & allrights: STEREO TOTAL/ Hervé Cabine / stereototal) ° ° ° Wullewuhkuhschehaweckmwoa? Wer kein Französisch versteht, hat trotzdem zumindest eine Vorstellung, was oben geschriebenes Dingens bedeutet und Bagetts gibts ja mittlerweile in jeder Bäckerei zwischen Castrop Rauxel und Stettin. Zwölf Alben (oder gar mehr) – soweit ist es gekommen. Francoise Cactus und Brezel […]

Weiterlesen Hier und da da da: STEREO TOTAL – Ah! Quel Cinéma! (review)